Sportunfälle während der Pandemie

An alle, die immer noch ihrer Leidenschaft nachgehen müssen und nicht den Willen haben, während einer Pandemie auf den Luxus von Freizeitsport in den Bergen, an den Felswänden oder auf dem Mountainbike zu verzichten, möchte ich diese Nachricht adressieren.

Der Bundesrat hat folgendes verordnet:

Gesundheitseinrichtungen, insbesondere Spitälern und Kliniken, Arztpraxen und Zahnarztpraxen, ist es verboten, nicht dringend angezeigte medizinische Untersuchungen, Behandlungen und Therapien (Eingriffe) durchzuführen.
Als nicht dringend angezeigt gelten namentlich Eingriffe, die:
a) zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden können, ohne dass bei der betroffenen Person Nachteile zu erwarten sind, die über geringe physische und psychische Beschwerden und Beeinträchtigungen hinausgehen; oder
b) überwiegend oder vollständig ästhetischen Zwecken, der Steigerung der Leistungsfähigkeit oder dem Wohlbefinden dienen.

Ich will KEINEN von EUCH irgendwann später einmal sich beschweren hören, die medzinische Versorgung nach seinem Unfall während der Pandemie war nicht optimal und er/sie könne nun nie mehr in seine/ihre alte Form zurückkehren. Zeigt wenigstens dann Grösse.

Unfälle können immer passieren. Meistens passieren sie in den dummen Momenten. Wie während einer Pandemie.

Think about it.

Region
ganze Schweiz
Kategorie
Klettern / Anderes
Publiziert am
06.04.2020 12:30 und hat 2485 Aufrufe